DERMABRASION
 

 
 

Dermabrasion ist ist ein mechanisches Verfahren, das für die Abschleifung der Unebenheiten auf der Hautoberfläche verwendet wird. Die Dermoabrasion stimuliert eine oberflächliche Hautentzűndung (und damit induziert die Kolagensynthese), aber nicht tiefer als das chemische Peeling. Deshalb ist die Genesung schneller, die Rőte weniger intenziv, und Risiko von einer Hyperpigmentation weniger ausgeprägt.

Ziel:
Ausgleichung der oberflächlichen Unebenheiten oder Fältchen der Gesichtshaut oder der Haut des Kőrpers, die durch die Alterung oder durch einigen patologischen Zustand (Aknen, perioralen Falten, kleinere unregelmäßige Narben, Pigmentationen, atrophische veränderte Graften) entstehen.

Operative Technik:
In der topikalen, lokal-infiltrativen, Block-oder Analgosedierung wird mit Hilfe des Dermoabraders verschiedener Granulationenfeinheit durchgeführt. Auf diese Wiese werden die oberflächlichen Epidermisschichten bis zum gewűnschten Niveau entfernt, um eine Ausgleichung der Haut zu bekommen.

Dauer der Prozedur:
Man braucht von 20 bis 120 Minuten, was weitgehend von der Oberfläche des Kőrpers und Veränderungen an der Haut abhängt.

Seltene Komplikationen:
langhaftes Jucken und frühe Hyperpigmentierung, und ausnahmsweise eine Hypopigmentierung.

Kontraindikationen:
sehr fettige Haut, Narben von der Brandwunde, die hormonelle Therapie bei Frauen.

    Vor    
Nach
Vor
Nach