SCHAMLIPPENKORREKTUR
 

 
 
Die Schamlippenkorrektur ist ein Verfahren, mit dem die Größe und Lage der weiblichen äußeren Genitalien, vor allem die Schamlippen verkleinern kann, die in der Regel durch den Alterungsprozess oder einen vaginalen Geburt verändert werden.

Ziel: Schamlippenkorrektur ändert die Lage oder Größe der Schamlippen und somit reduziert oder korrigiert die Asymmetrie zwischen ihnen.

Chirurgische Technik: Es gibt mehrere Techniken, mit denen die Korrektur gemacht werden kann. Abhängig von der Anatomie des Patienten und dem Lokalbefund, die Keilresektion ist am meisten der ausreichende Eingriff für vergrößerte Schamlippen. Dieses Verfahren schont die winzigste Nervenversorgung und verkleinert die Narbe.

Dauer und
Anästhesie:
Schamlippenkorrektur wird meist in lokaler Betäubung durchgeführt oder möglicherweise bei Patientinnen, die empfindlicher sind, kann ebenso eine Form der Anästhesie, die so genannte analgosedierung durchgeführt werden.

Genesung: Sie ist sehr individual und variiert je nach Person. Die Patientinnen sind in der Lage, nach 2 oder 3 Tagen nach dem Eingriff wieder zu arbeiten. Das Intensive Training ist nicht 4 Wochen nach der Operation empfohlen. Sexuelle Abstinenz ist notwendig, sogar bis zu einem Monat nach der operativen Korrektur.


Seltene Komplikationen:
Wie nach jeder Art der Operation, nach der Schamlippenkorrektur sehr selten können die Infektionen und Blutungen auftreten. Die reduzierte Empfindlichkeit kann als eine vorübergehende Störung auftreten.

    Vor    
Nach
Vor
Nach