BRUSTVERG
ßERUNG
 

 
 

Einen eigenen Wünsch des Patienten nach einer Brustvergrößerung wird unzweideutig von einer Entscheidung von der Seite des Fachmannes, plastischen Chirurgen, gefolgt. Eine Vorstellung, die wir von uns selbst haben, bestimmt wer wir sind und wie wir uns zu den Anderen vorstellen. Nicht jede Frau fühlt einen Bedarf nach der Brustvergrößerung, aber zu den vielen Frauen hat diesen Eingriff ein Gefühl der persönlichen Sicherheit und einer schöneren und mehr sensualen Aussicht gegeben. Heutzutage gibt es mehrere operative Optionen und Lösungen für die Brustvergrößerung. Dies sollte man bevor der abschließenden Entscheidung wissen.

Es gibt mehrere Formen und Größen der Implantaten der verschiedenen Herstellern die Heute genutzt werden, und nur ein bestimmer Typ ist für jeden einzelnen Patienten passend. Dies  ist wichtig vor dem Eingriff zu wissen. Auf diese Weise werden Sie Einfluß der herstellerischen Manipulation auf Ihre Entscheidung vermeiden. Wir nutzen nur die runden und anatomischen Implantaten der neuesten Generation von zwei besten Weltherstellern (Mentor und McGhan).

Die Entscheidung jeder Frau ist individuell und sollte nach Ihren Wünschen, Bedarf und Erwartungen gemacht werden. Die Intervention der Brustvergrößerung wird gewöhnlich bei der Personen mit der konstitutionell kleinen Brüsten gemacht oder bei den Patientinnen, deren Brüste nach dem Geburt des Kindes verkleinert geworden sind.


Unmittelbar vor der Operation ist es notwendig eine Ultraschalluntersuchung  der Brüste oder eine Mamographie zu machen, was abhängig  von dem Alter und Familiengescichte der Patientin ist
.

Ziel:
Die Vergrößerung der Brüste und Verbesserung der Brustform mittels der Silikonimplantaten, die man vor der Faszie(subglandular – selten), unter der Faszie (subfascial) oder unter dem Muskel stellen.

Operative Technik:
Am häufigsten wird den Eintritt in die Falte unterhalb der Brust genutzt, wo man einen bis 4 cm langen Schnitt plasiert, sodaß der Schnitt im Hautfalte verborgen und total unsichtbar ist, oder auf der Peripherie des Brustwarzenringes oder duch Achselhöhle. Abhängig von den Brustimplantaten den Raum wird geschaffen, in dem die Implantaten werden eingelegen  werden. Auf diese Weise die Brustdrüse wird unberührt bleiben.

Von der Implantat abhängend, wird ein Raum ober oder unter dem Brustmuskel gemacht, und in diesen Raum wird die prothese eingestellt werden, lassend dabei die Milchdrüse komplet unberührt


Dauer der Prozedur und Anästhesie:
Die Prozedur dauert von 1 bis 1,5 Stunden und wird in der lokaler, unter der allgemeinen Anästhesie oder in der Analgosedierung ausgeführt.

Rekonvaleszenz:
 Wiederkehr zu den gewöhnlichen Tätigkeiten nach einigen Tagen. Es wird empfohlen einen besonderen Büstenhalter oder den Verband nach der Operation zu tragen. Die Hämatomen und kleinere Ödeme sind nach der Operation vorhanden und verschwinden zum grössten Teil nach zehn Tagen. Während des ersten Monats ist es nicht gewünscht die schwereren physischen Tätigkeiten auszuüben.

Seltene Komplikationen:
Vorübergehende Störungen der Sensibilität der Brustwarze, eine milde Schwellung und Verspannungsgefühl, die sich nach
1-2 Wochen zurückziehen. Die bekannteste Komplikation, die mit Brustimplantaten verbunden ist, ist die Kapselkontraktur / Kontraktion des Narbengewebes um das Implantat, die in einigen Fällen die Schmerzen und Verformung der Brust verursachen kann. Das andere bekannte Risiko ist die Risse / der Bruch / der Implantate. Ihr Arzt wird mit Ihnen über alle Vorteile und möglichen Komplikationen dieses Eingriffs sprechen.

    Vor    
Nach
Vor
Nach
Vor
Nach
Vor
Nach
Vor
Nach
Vor
Nach